Programm 2014

 

Tobias Mann

„Durch den Wind und wieder zurück“
Donnerstag · 30. Januar · 20.00 Uhr · Aula Realschule

Tobias Mann, unermüdlicher Wanderer zwischen Kabarett- und Comedy-Welt, Pointensprengmeister, Verbalsprinter, Spaßrocker, Nonsensbarde und neue Humorgeheimwaffe des WDR Fernsehens („Mann an Bord“, „Fun(k)haus“), präsentiert sein brandneues Programm. Und das ist verrückter und durchgeknallter als je zuvor. Wer bei Tobias‘ ersten beiden Shows noch gedacht hat, „Na, der hat sie doch nicht mehr alle!“ bekommt bei diesem Programm endgültig die Bestätigung dafür. Mit dem Deutschen Kleinkunstpreis ebenso ausgezeichnet wie mit dem Hamburger Comedypokal, dem Prix Pantheon und zahlreichen weiteren Kabarettpreisen, ist Tobias Mann also nicht nur für die Süddeutsche Zeitung „einer der frischesten, unterhaltsamsten und talentiertesten Neuzugänge der Szene.“

 

Die Bullemänner

„Furztrocken“
Samstag · 22. März · 20.00 Uhr · Aula Realschule

Ob Sie die Leidenschaft übermannt oder die Langeweile, ob der Tod an die Tür klopft oder die Verwandtschaft, ob Sie sich mit Ihrem besten Freund in die Haare kriegen oder gar keine Haare haben - vergessen Sie alle Ratgeber, Glücksbücher und Hirn-Diäten: Nehmen Sie‘s wie die Bullemänner - „Furz-trocken“. Die Helden aus der westfälischen Runkeltaiga bieten im neuen Programm Überlebenstipps für den Alltag: Wo ist beim Kleinkind oben und unten? Wie zockt man den Deibel beim Doppelkopf ab? Und wie vertont man eine Fleischwurst? Da hilft nur der sechste Sinn des Westfalen - der Starrsinn. Die Bullemänner sind Fleisch gewordene westfälische Komik: kaltschnäuzig, warmherzig, abgründig, aber vor allem- furztrocken.

 

 

 

Martin Sierp

„Zum Anbeissen“
Samstag · 10. Mai · 20.00 Uhr · Aula Realschule

Martin Sierp ist ein begnadigter Comedian und Verwandlungskünstler, der schon auf vielen bedeutenden und unbedeutenden Bühnen Europas stand, viele bedeutende und unbedeutende Preise gewann und er ist einfach „ZUM ANBEISSEN“. Wer schon immer wissen wollte, wie man die Echolotortung, Kekse, Gedankenlesen, KarlLagerfeld, die Titanic, Vampire, Ketchup, Geld, Harry Potter und DJ Ötzi sinnvoll in einem Programm präsentiert, sollte dringend vorbei kommen.

 

 

 

 

 

Karin Höpker

„Frau Höpker bittet zum Gesang“
Samstag · 14. Juni · 20.00 Uhr · Burg Vischering

Wer einen Abend mit Frau Höpker verbringt, wird mit guter Laune belohnt und beschwingt nachhause gehen. Denn die charmante Künstlerin serviert eine mitreißende Mischung bekannter Lieder und Songs quer durch alle Genres und Jahrzehnte, und das Mitsingen der Gäste ist

Programm. Ob aus voller Kehle oder leise für sich - jeder nach seiner Facon.
Was als Geheimtipp
in Köln begann, ist längst eine Veranstaltung mit Kultcharakter in ganz NRW. Sing Dich froh!
Frau Höpker trifft mit Stimme und Klavier mitten ins Herz und beflügelt die Seele. Und dem kann sich so leicht keiner entziehen...

 

 

 

Herbert Knebel´s Affentheater

„Männer ohne Nerven“
Samstag · 30. August · 20.00 Uhr · RVM-Betriebshof

Nicht nur den vielen Zuschauern hat es gefallen - auch Herbert Knebel mit seinem Affentheater war begeistert: Unter dem riesigen Bus-Carport auf dem RVM-Betriebshof fühlten sich die beliebtesten Kabarettisten des Ruhrgebiets im Jahr 2012 mächtig wohl - so wohl, dass sie im Sommer 2014 mit einem neuen Programm wiederkommen. Garantiert regensicher! Wir freuen uns ganz besonders, dass wir die Ehre haben, zu einem der ersten Veranstalter mit brandneuen Ideen des schrägen Quartetts zu gehören. Auf dass sie das Gewerbegebiet Tetekum so richtig rocken.

 

 

 

 

 

 

Jochen Malmsheimer

„Wenn Worte reden könnten“
Donnerstag · 18. September · 20.00 Uhr · Aula Realschule

Jochen Malmsheimer, der vielfach preisgekrönte Kabarettist und „König der Komiker“ (Nürnberger Zeitung), ist der Meister des epischen Kabaretts. Sein leidenschaftlicher Vortrag ist unverwechselbar, lustvoll und in immer wieder neuen Formen hebt er die Grenzen zwischen Unsinn und Poesie auf. Hier bleibt kein Wort auf dem anderen. So wird auch gleich zu Beginn des Programms „Wenn Worte reden könnten oder: 14 Tage im Leben einer Stunde“ schonungslose Offenheit in allen Punkten vereinbart: Endlich, über fünfzig Jahre nach Kriegsende in Deutschland, kommt der Zusammenhang zwischen Bahnhof und Leim zur Sprache. Das ist doch mal was! Der Hausmeister aus der „Anstalt“ - zum ersten Mal bei uns in Lüdinghausen.

 

 

 

Erwin Grosche

„Abstandhalter“
Samstag · 22. November · 20.00 Uhr · Aula Realschule

Er begeisterte beim „Frauenbegleitprogramm“ auf Burg Vischering und bezauberte gleich mehrmals in der Burg Lüdinghausen. Der Paderborner Kabarettist Erwin Grosche steht seit 40 Jahren auf der Bühne und gehört zu den Lieblingsgästen in Lüdinghausen. Zum Abschluss des Jahres präsentiert er ein ganz neues Programm. Und wer könnte Erwin Grosche besser beschreiben, als der legendäre Kabarettist Hanns Dieter Hüsch: „Gottlob, dass es ihn gibt! Denn er ist, im wahrsten Sinne des Wortes, der einzige und der einzigartige Protagonist einer literarischen Kleinkunst und einer absurden Poesie, die im Kabarett immer seltener vorgetragen wird.“